Offene LVN-Seniorenmeisterschaften in Euskirchen

geschrieben von Harald Eifert am Montag, 04 Juli 2022 18:18 Uhr

Am vergangenen Wochenende fanden im Euskirchener Erftstadion  die diesjährigen  LVN-Seniorenmeisterschaften statt, die für die Athletinnen und Athleten aus dem Kreis Heinsberg wieder sehr erfolgreich waren. Begünstigt wurden diese Titelkämpfe durch tolle Witterungsbedingungen, die den Spaßfaktor zusätzlich erhöhten.

Jüngster aller Kreis Heinsberger Teilnehmer war der Myhler  Ingo Driemeyer, der  in der M40 über 200 m an den Start ging. Hier gewann er mit 26,55 sec die Goldmedaille.

Eine Klasse höher, in der M45, stellte sich Maciej Kmicinski vom SV Rot-Weiß Schlafhorst der Konkurrenz im Diskuswerfen. Mit 36,84 m konnte auch er sich den Landestitel und damit Gold bei der Siegerehrung sichern.

Bei den 60jährigen Senioren startete Jon Powell vom TV Erkelenz 1860 im Speerwurf. Sein weitester Wurf landete bei 35,06 m, und mit dieser Weite belegte er Rang zwei und bekam Silber. Ebenfalls in der M60 startete sein Clubkamerad Falko Becker, der allerdings für den Hochsprung gemeldet hatte. Mit der Höhe von 1,44 m, höhengleich mit dem Sieger und dem Drittplatzierten, belegte Falko Becker den zweiten Platz und wurde damit Vizemeister.

Das größte Pensum leistete  Alfred Reinhard vom SV Rot-Weiß Schlafhorst, der im Weitsprung der M60 mit 3,98 m Rang vier belegte und über 100 m in 14,88 sec Vizemeister wurde. Über 100 m Hürden lief er nach 18,73 sec als Erster und damit als LVN-Meister über die Ziellinie.

Hubert Ollmanns vom SC Myhl LA konnte über 100 m den Doppelsieg für den Kreis Heinsberg sichern, da er mit 13,88  sec als deutlicher Sieger durch das Ziel lief. Direkt im Anschluss musste auch er zum Weitsprung und sicherte sich auch dort den Titel. Mit exakten 5,00 m gewann er die Konkurrenz ganz sicher.

Einzige weibliche Athletin aus dem Kreis Heinsberg war bei diesen Meisterschaften Kerstin Krolikowski, die sowohl im Hochsprung, als auch im Speerwurf der W50 gemeldet hatte. Während sie im Hochsprung 1,23 m überquerte und damit Zweite wurde, schleuderte sie den Speer auf 29,21 m, was den Titel bedeutete.

Insgesamt konnte dieses kleine und überschaubare Team sechsmal Gold, viermal Silber und einen vierten Platz erzielen.


Zu diesen Leistungen und Platzierungen gratulieren wir sehr herzlich und wünschen weiterhin viel Gesundheit, Spaß und Erfolg.