Deutsche Seniorenmeisterschaften

geschrieben von Markus Schnorrenberg am Dienstag, 12 Juli 2016 13:23 Uhr
10.07.2016: Leinefelde-Worbis

In der letzten Woche fanden am südlichen Teil des Harzes, in Leinefelde-Worbis, die Deutschen Seniorenmeisterschaften statt. Auch Athletinnen und Athleten aus dem Kreis Heinsberg hatten sich für die nationalen Titelkämpfe qualifziert. 

Björn Simon vom SC Myhl LA wurde Vizemeister im Speewurf der Männer M35. Mit 50,82 Metern sicherte sich der Myhler Athlet den zweiten Platz. 

Der Erkelenzer Andreas Müller konnte sich über die 800 und 1.500 Meter Distanz bei den Männern M50 jeweils unter die TOP 6 platzieren. Mit 2:09,94 Minuten wurde er Vierter über 800 Meter und seine 4:30,96 Minuten beim Lauf über 1.500 Meter bescherte ihm Platz sechs.

Lutz Vorbach (SV Rotweiß-Schlafhorst) hatte sich für das Kugelstoßen der M70 qualifiziert und fuhr mit einem fünften Platz zurück in den Kreis Heinsberg. Er stieß seine 4 Kilo-Kugel auf 11,59 Meter. Auch im Diskuswurf ging der Übach-Palenberger an den Start. Mit 32,56 Meter belegte er den siebten Rang. 

Senior Hans Borgmann (VSG Grenzland Wegberg) wurde Vizemeister im Hochsprung der M80. Er übersprang die 0,95 Meter die ihm dem Vizetitel sicherten. Wurfexperte und Altersklassenkollege Peter Speckens (SV Rotweiß Schlafhorst) sicherte sich in seiner langen Titelliste erneut einen Titel. Er wurde Deutscher Meister im Diskuswurf der M80. 33,97 Meter war sein weitester Wurf und damit war der Titel sicher. Auf einem Bein steht sich bekanntlich schlecht und so holte Speckens auch im Hammerwurf den Deutschen Meistertitelt, mit 41,88 Metern stellte er die Konkurrenza aufs Abstellgleis.

 

Auch unsere Seniorinnen haben sich erfolgreich bei den Deutschen Meisterschaften präsentieren können. Kerstin Krolikowski (SC Myhl LA) ging in der Altersklasse W45 im Speerwurf an den Start. Ihre 29,63 Meter reichten in der Gesamtwertung für Platz fünf. 

Ingrid Kusche, die für den TV Erkelenz startet, wurde Vierte im Kugelstoß der Frauen W75. Das 2 Kilo Wurfgeschoss stieß sie auf 9,48 Meter. Im Diskuswurf belegte Ingird den Bronzerang mit 23,83 Meter. Den Hammer schleuderte die Erkelenzerin auf 30,02 Meter und wurde abermals Vierte. Die Wurfexpertin wollte es wissen und ging auch im Speerwurf an den Start. Hier belegte sie mit 20,97 Meter den dritten Platz. 

 

Allen Athletinnen und Athleten gratulieren wir sehr herzlich zu ihren Erfolgen.